Der TV Erfelden sowie der SKG Stockstadt erhalten eine Förderung. Das Land Hessen unterstützt den Turnverein mit 4.100 Euro für die Ausbesserung und Erneuerung des Fundaments seiner Turnhalle. Die Sport- und Kulturgemeinschaft erhält 9.200 Euro für die Umrüstung der Flutlichtanlage auf LED-Technik. Die Gelder stammen aus dem Förderprogramm „Weiterführung der Vereinsarbeit“, welches 2020 in Hessen aufgelegt wurde. Damit sollen Vereine unterstützt werden, die pandemiebedingt Liquiditätsengpässe haben. Die maximale Fördersumme pro Verein beträgt dabei 10.000 Euro. „Ich freue mich für den TV Erfelden wie für de SKG Stockstadt, dass sie nun mit den Geldern zum einen die Turnhalle sanieren und zum anderen neue Flutlichter erhalten und die Vereinsarbeit fortsetzen können. Das ist ein wichtiges Zeichen für alle Vereinsmitglieder und Sportler in Hessen, dass wir sie nicht alleine lassen. Die CDU Fraktion, die Landesregierung und ich stehen fest an ihrer Seite und werden alles ermöglichen, damit sie in und auch nach der Pandemie wieder mit ihren Vereinsaktivitäten durchstarten können“, erklärt die CDU-Landtagsabgeordnete Ines Claus.

Gerade durch die Pandemie kam das Vereinsleben im Frühjahr 2020 größtenteils zum Stillstand, wo digitale Sitzungen und Veranstaltungen nicht möglich waren. Präsenzveranstaltungen, Tagungen oder Sportveranstaltungen sowie Training waren zum Schutz der Menschen vor dem Corona-Virus undurchführbar. „Uns war und ist die schwere Lage der Clubs und Vereine stets bewusst gewesen. Die vielen zehntausenden ehrenamtlichen Mitglieder und Helfer sind ein wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft. Bieten sie doch für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger hunderte von verschiedenen Möglichkeiten zur Aktivität an. Vom Sport, über Gesang und Musik bis zum Heimatverein. Für jeden von jung bis alt ist etwas dabei. Das ist der Kitt der unser Land zusammen hält“, berichtet die Abgeordnete.

Da viele Vereine durch die Corona-Krise in finanzielle Nöte gerieten, u.a. durch den Ausfall von Festen und Veranstaltungen, hat das Land Hessen schnell reagiert und das Förderprogramm für Vereine aufgelegt. Der Antragsteller muss einen existenzbedrohlichen Liquiditätsengpass, welcher durch die Corona-Pandemie versursacht wurde, vorlegen. Das Programm ist breit gefächert und unterstützt alle möglichen Maßnahmen für den Verein. „Gemeinsam mit der bereits bestehenden Förderung von Bau- und Sanierungsmaßnahmen von Sportstätten, unterstützt das Programm ‚Weiterführung der Vereinsarbeit‘ gerade auch Anschaffungen von Gerätschaften oder nötigem Inventar. Wir werden während und auch nach der Pandemie Hilfe für unsere Vereine leisten, damit sie auch künftig aktiv für die Menschen in Hessen da sein können“, schließt Claus ab.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag