Die Berufliche Schulen des Kreises Groß-Gerau sind dabei, ebenso wie die Luise-Büchner- Schule und die Martin-Buber-Schule in Groß-Gerau. Auch teilnehmende Schulen sind das Gymnasium Gernsheim, die Nibelungenschule in Biebesheim a. R., die Grundschule Crumstadt sowie die Martin-Niemöller-Schule ebenfalls in Riedstadt. Hier können Schülerinnen und Schüler das, was ihnen während der Corona-Pandemie entgangen ist nachholen.
„Unsere hessischen Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern und unsere Lehrkräfte haben seit Beginn der Corona-Pandemie eine außergewöhnliche Situation gemeistertp. Gleichzeitig hat die durch die Pandemie geänderte Schulsituation dazu geführt, dass die Leistungen einiger hessischer Schüler hinter die Anforderungen zurückfallen. Deswegen gibt es – wie bereits im vergangenen Jahr – in Hessen während der Sommerferien die Möglichkeit zum Nachholen und Vertiefen von Unterrichtsinhalten, die wegen Corona zu kurz gekommen sind“, berichtet die CDU-Landtagsabgeordnete Ines Claus.

Die Lern- bzw. Sommercamps sind ein freiwilliges und kostenloses Angebot. Insgesamt bieten mehr als 300 Schulen in den sechswöchigen Sommerferien Lernangebote in Kleingruppen für rund 13.300 Schülerinnen und Schüler hessenweit an. „Das kommende Schuljahr wird sich auch um das Aufholen von Lernstoff drehen. Es ist gut zu sehen, dass unsere bewährten freiwilligen Ferienlernangebote auf ein derart großes Interesse stoßen und eine gute „Brücke“ für diese so schwierigen Schuljahre sind.“, so die Abgeordnete.

Hintergrundinformation:
Die Lerncamps sind Teil des landesweiten Förderprogramms „Löwenstark – Der BildungsKICK“, das im kommenden Schuljahr Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung der Coronakrise unterstützen wird.

Die für Schülerinnen und Schüler kostenfreien Camps sind für alle Bildungsgänge und Schulformen geöffnet und werden von den teilnehmenden Schulen selbständig durchgeführt. In einem variablen Zeitraum innerhalb der hessischen Sommerferien haben Kinder und Jugendliche aller Klassenstufen die Möglichkeit, Lerninhalte in festen Kleingruppen zu wiederholen und zu vertiefen. Das Angebot der Lernfächer richtet sich dabei nach den individuellen Bedürfnissen vor Ort und wird überwiegend von schuleigenen Fachkräften gestaltet, die die jeweiligen Lernstände der Schülerinnen und Schüler gezielt einschätzen können. Zusätzlich werden unter anderem Lehramtsstudierende, Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst sowie pensionierte Lehrkräfte eingesetzt.

Darüber hinaus gibt es eine Digitale Lernunterstützung für alle Schülerinnen und Schüler in den Sommerferien. Für die Zeit der hessischen Sommerferien erhalten alle rund 760.000 Schülerinnen und Schüler im Land einen Online-Zugang für eine digitale Lernplattform. Diese verfügt über ein umfassendes Angebot an Lernvideos, interaktiven Übungen und Arbeitsblättern in 13 Fächern für alle Klassenstufen.
PM Sommercamps

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag