„Wir trauern um Hans-Joachim Jentsch. Prof. Dr. Jentsch war eine herausragende Persönlichkeit, ein ausgezeichneter Jurist und vor allem ein überaus sympathischer Mensch großartigen Charakters. Er hat sich große und bleibende Verdienste für unser Land, aber auch weit darüber hinaus erworben. Am Sonntag, den 28. März, ist er im Alter von 83 Jahren verstorben.

Über Jahrzehnte hinweg hat er sich mit großem persönlichen Engagement unermüdlich für die Freiheit und Demokratie in unserem Land eingesetzt. Dabei war er in allen drei Säulen des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland tätig: In der Legislative, in der Exekutive und insbesondere in der Justiz.

Professor Dr. Dr. h.c. Hans-Joachim Jentsch war Mitglied des Deutschen Bundestages und von 1987 bis 1990 Mitglied der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag.

Darüber hinaus engagierte er sich viele Jahre für die deutsche Wiedervereinigung in der Point Alpha Stiftung in Geisa, deren Vorsitzender im Stiftungsrat er war. Einer seiner großen Verdienste war es, nach der deutschen Wiedervereinigung in den Jahren 1990 bis 1994 als Justizminister in Thüringen eine auf rechtsstaatlicher Grundlage beruhende Justiz aufzubauen und das Vertrauen der Bevölkerung in den demokratischen Rechtsstaat zu ebnen und zu festigen. Höchste Anerkennung erwarb sich Prof. Dr. Jentsch auch im Amt des Richters am Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, das er bis zum Ende seiner Amtszeit am 30. September 2005 ausübte.

Neben seinen vielfältigen beruflichen und politischen Verpflichtungen machte ihn sein langjähriges vielseitiges ehrenamtliches Engagement zu einer herausragenden Persönlichkeit, die sich über viele Jahrzehnte hinweg durch ihre ganz besondere Vorbildfunktion für unsere Demokratie und unseren Staat auszeichnete.

Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind in diesen schweren Stunden bei seiner Frau und seiner Familie. Wir werden Prof. Dr. Jentsch ein ehrendes Andenken bewahren.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag