„Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, diese Förderung für die Gemeinde Trebur zu bekommen“, so die zuständige CDU-Landtagsabgeordnete Ines Claus, die sich für diese Förderung beim Land stark gemacht hat. „Welchen Stellenwert der Schwimmsport in Hessen hat, sieht man auch am Umfang der bereitgestellten Fördermittel. Die Fördersummen leisten einen großen Beitrag, um bestehende Bäder zu erhalten. Damit möchten wir sicherstellen, dass vor allem Kinder wohnortnah schwimmen lernen können. Gerade durch die Corona Krise ist diese Herausforderung noch größer geworden. Trebur aber insbesondere auch der Förderverein der Schwimmbadfreunde Trebur e.V. leisten hierzu einen großen Beitrag, damit Kinder sich mit der Gefahrenquelle Wasser vertraut machen können und einen sicheren Umgang damit lernen. Daneben freue ich mich schon auf die anstehenden Öffnungen der Freibäder im Kreis, um dort bald mit der eigenen Familie wieder schwimmen gehen zu können.“, so Claus abschließend.

Trebur bekommt einen Zuwendungsbescheid des Landes Hessen von 25.000 €. Das Geld stellt das Hessische Ministerium für Innern und für Sport im Rahmen des Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramms (SWIM) bereit. Insgesamt stellt das Land Hessen bis zum Jahr 2023 Fördermitteln in Höhe von 50 Mio. € bereit, damit hessische Hallen- und Freibäder erhalten oder modernisiert werden können.

Das Fritz-Becker-Bad wurde im Jahr 1972 in Trebur gebaut und wurde im Jahr 1992 letztmalig gründlich saniert. Um das Bad in einem guten Zustand zu halten, ist eine Sanierung im Außenbereich notwendig geworden.

Die zuwendungsfähigen Kosten für das Projekt belaufen sich auf rd. 42.000 €. Das Land Hessen übernimmt mit 59,90 % einen entscheidenden Anteil an der Sanierung und trägt maßgeblich dazu bei, dass die wichtigen Maßnahmen im Freibad umgesetzt werden können.

Vorheriger Beitrag