„Deutschland pflegt seit jeher enge freundschaftliche Beziehungen zu unseren US-amerikanischen Freunden, dank deren Hilfe das Land Hessen überhaupt erst gegründet wurde. Gerade in den aktuellen Zeiten wissen wir um die Bedeutung dieses Bündnisses und sind den Vereinigten Staaten für ihr schnelles Handeln zur Sicherung der Verteidigungsfähigkeit Europas sehr dankbar. Mit dem von US-Verteidigungsminister Lloyd Austin ebenfalls am gestrigen Tage einberufenen Spitzentreffen von gut 40 Nationen zur Unterstützung der Ukraine zeigen die US erneut, dass auf sie bei der Verteidigung der Freiheit in Europa Verlass ist.

Aus Verbundenheit und Dankbarkeit zu unserem NATO-Partner war es uns ein wichtiges Anliegen, die US-Streitkräfte vor Ort zu besuchen, um mit den Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen“, sagte die Vorsitzende der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Ines Claus.

„Auch für die rheinland-pfälzische CDU-Fraktion war der Besuch des US-Headquarters sehr ertragreich. Durch den beiderseitigen Austausch zum Thema Sicherheit und den aktuellen Ereignissen in der Ukraine konnten die Abgeordneten nochmals einen anderen Blickwinkel gewinnen. Kein anderes Bundesland ist aufgrund der jahrzehntelangen Präsenz amerikanischer Soldatinnen und Soldaten sowie ihrer Familien so eng mit den USA verbunden wie Rheinland-Pfalz, rund die Hälfte der ca. 35.000 in Deutschland stationierten amerikanischen Soldaten sind an Standorten in Rheinland-Pfalz konzentriert. In vielen Regionen des Landes sind die US-Streitkräfte Arbeitgeber und Freund zugleich. Die Kommunikation aufrechtzuerhalten und zu pflegen ist uns eine Herzensangelegenheit“, so der stellvertretende CDU-Fraktionsvorsitzende, Gordon Schnieder.

Hintergrund:
Am 10. November 2020 wurden die Kommandobehörden der U.S. Army Europe und der U.S. Army Africa unter der Bezeichnung „U.S. Army Europe and Africa“ (Abkürzung: USAREURAF) in einem Vier-Sterne-Hauptquartier zusammengelegt. Aus der Lucius D. Clay Kaserne in Wiesbaden-Erbenheim heraus wird der Großverband der United States Army und die Landkomponente des United States European Command koordiniert und gesteuert. Der militärische Verantwortungsbereich erstreckt sich damit über ganz Europa und die Nachfolgestaaten der Sowjetunion einschließlich Russlands sowie Afrika.

« Aktuelles aus dem Landtag Mit neuer Raumfahrtstrategie baut Hessen das ‚Tor zum Weltraum‘ weiter aus »