Bildung – ein Thema, das die Menschheit bewegt. Und dies nicht allein, weil alle Eltern sich für ihre Kinder eine gute Zukunft wünschen.
Norbert Kartmann (CDU), der ehemals als Haupt- und Realschullehrer tätig war, später in die Politik wechselte und seit inzwischen 15 Jahren dem Hessischen Landtag als Präsident vorsteht, ist ein engagierter Streiter in Sachen Bildung. Einige Wegbegleiter sagen, diese Thematik sei die Mission seines Lebens. Da wundert es nicht, dass ein Buch, das zu Ehren Norbert Kartmanns – in Anerkennung seines langjährigen Wirkens als Parlamentspräsident und im Vorfeld seines 70. Geburtstags – jetzt erschienen ist, den Titel „Mission Bildung“ trägt.

Zu den Herausgebern des Buches gehört die Volljuristin Ines Claus, Kandidatin der CDU bei der bevorstehenden Landtagswahl im südlichen Kreis Groß-Gerau (Wahlkreis 48) und enge Mitarbeiterin von Norbert Kartmann im Hessischen Landtag. Bei der Buchvorstellung im Wiesbadener Landtagsgebäude betonte Roland Koch, ehemaliger hessischer Ministerpräsident: „Wir – Lucia Puttrichs und ich – haben unterstützend mitgewirkt, aber die wirkliche Arbeit bei der Herausgabe des Kompendiums hat Ines Claus geleistet“. „Es war mir Anliegen und Freude zugleich“, erklärte Ines Claus. Über einen Zeitraum von drei Jahren habe sie gemeinsam mit Roland Koch und Lucia Puttrichs an der Publikation gearbeitet. Insgesamt 27 Autoren, denen Norbert Kartmann mit großer Wertschätzung begegnet – darunter Bundestagspräsident a. D. Prof. Dr. Norbert Lammert, Ministerpräsident Volker Bouffier, Bundesminister a. D. Prof. Dr. Christian Schwarz-Schilling sowie Kardinal Karl Lehmann und viele weitere prominente Persönlichkeiten – leisteten einen ganz persönlichen Beitrag zum Buch, das vielmehr ein Kompendium, ein kurz gefasstes Nachschlagewerk in Sachen Bildung ist.

„Mit ‘Mission Bildung’ halten wir ein Stück bildungspolitischer Zeitgeschichte in Händen“, stellte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) fest. Er würdigte Norbert Kartmann, mit dem er seit 45 Jahren gemeinsam politisch unterwegs sei, als Mann, der über Bildung leidenschaftlich streite und weit über die hessischen Landesgrenzen hinaus wichtige Beiträge „zu dem was Bildung heißt“ geleistet habe.
Warum dieses Buch zu Ehren von Norbert Kartmann geschrieben werden musste? Dazu Roland Koch: Der vielschichtige Blickwinkel der Autoren aus Forschung, Politik und Lehre, die Diskussionen zum Thema Bildung über Jahrzehnte miterlebt haben, entspreche dem Wesen Norbert Kartmanns. „Die Beiträge rufen viele bildungspolitische Entwicklungsschritte in Erinnerung. In einem Wort lässt sich Bildung nunmal nicht zusammenfassen, sie ist ein endloses Projekt“, so Roland Koch.

„Ich bin froh, dass es dieses Buch gibt“, dankte Norbert Kartmann sowohl den Herausgebern als auch den zahlreichen Autoren, die zum Entstehen des Werkes „Mission Bildung“ beigetragen haben. „Keiner von Ihnen würde heute hier sitzen, wenn er nicht gute Lehrer gehabt hätte“, betonte Kartmann vor gut 100 Gästen. Und er zeigte sich fest davon überzeugt, dass der Beruf nicht „Lehrer“, sondern „Schulmeister“ heißen müsste, da es eindeutig um einen Meisterberuf handele.
Der Moderator des Abends, Michael Boddenberg, Vorsitzender des CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, brachte es abschließend auf den Punkt: „Neben aller Kompetenz bist du, Norbert Kartmann, vor allem auch ein netter Kerl. Und ich freue mich, dass das dein Dienstjubiläum Anlass für das jetzt vorliegende Buch war.“

Hier gibt es weitere Informationen zum Buch "Mission Bildung"

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag