Anlässlich der heutigen dritten Lesung des Gesetzentwurfes der SPD-Fraktion zur Modernisierung der Lehrkräftebildung in Hessen erklärte die Abgeordnete der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Ines Claus:

„Lehrkräfte leisten durch ihren Einsatz einen wichtigen Beitrag in der Bildungs- und Er-ziehungsarbeit unserer Kinder und Jugendliche und dienen ihnen gleichwohl als Vor-bilder. Wir unterstützen unsere Lehrkräfte hierbei durch eine optimale, an den Bedarfen ausgerichtete Aus-, Fort- und Weiterbildung.

Der stetige Wandel der Gesellschaft führt auch zu einem stetigen Wandel schulischer Herausforderungen. Schulen müssen immer mehr Aufgaben übernehmen. Wir arbeiten deshalb gerade an der Novelle des Hessischen Lehrerbildungsgesetzes. Dabei werden die aktuellen und die in Zukunft in der Bildungspolitik relevanten Themen berücksichtigt.

Der Gesetzentwurf der Fraktion der SPD zielt nicht darauf ab, alle drei Phasen der Lehrerbildung aus einem Guss weiterzuentwickeln und entspricht mit gestuften Lehr-amtsstudiengängen nach Bachelor und Master anstelle des Staatsexamens sowie der Entwicklung hin zum Einheitslehrer nicht unseren Vorstellungen. Daher lehnen wir den Gesetzentwurf der SPD ab.

Hintergrundinformation
Wir werden daher alle drei Phasen der Lehrerbildung weiterentwickeln. Ziel ist eine Lehrerbildung aus einem Guss, die die aktuell in der Bildungspolitik relevanten Themen wie die Integration von Schülerinnen und Schülern nicht-deutscher Herkunftssprache, Inklusion, Medienbildung und Digitalisierung, Lesen-Schreiben-Rechnen, sozialpäda-gogische Förderung, berufliche Orientierung sowie Ganztag stärker aufgreift. Dafür werden wir bis zur Mitte der Legislaturperiode eine Novelle des Lehrerbildungsgesetzes auf den Weg bringen.

Mit der Novelle wollen wir auch die Praxisorientierung im Studium weiter stärken. Dazu wollen wir u.a. eine frühe Praxisphase zu Beginn und eine längere Praxisphase im spä-teren Verlauf verankern. Studierenden sollen auch schon in der ersten Hälfte des Stu-diums eigene Unterrichtsversuche ermöglicht werden. Auf der Grundlage der Ergeb-nisse der Evaluation wollen wir das Praxissemester in den Regelbetrieb überführen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag