Ein großer Schritt für uns, der mich sehr freut und bewegt. Georg Büchner ist in Goddelau geboren und somit ein Sohn unserer Region. Er hat Weltgeltung mit seinen Werken erreicht. Deswegen habe ich es mir weit oben auf die Agenda genommen, dies sichtbarer zu machen. Gemeinsam mit der Stadt Riedstadt, vertreten durch Bürgermeister Marcus Kretschmann, habe ich den Antrag aus dem April auf Verleihung der Zusatzbezeichnung mitgetragen und unterstützt, sowie Gespräche mit dem zuständigen Hessischen Innenminister Peter Beuth darüber geführt, erklärt die CDU Landtagsabgeordnete.

Daneben sei es ein besonderes Erlebnis gewesen, in der vergangenen Woche auf die Einladung von Ines Claus hin gemeinsam mit dem Arbeitskreis für Wissenschaft und Kunst der CDU-Landtagsfraktion bei der Büchnerbühne und im Büchnerhaus zu Gast gewesen zu sein. Ich freue mich sehr über die positive Entscheidung, die gleichzeitig Anerkennung der engagierten Arbeit des Vereins der Büchnerbühne und des Büchnerhauses ist. Die beiden Institutionen leisten seit vielen Jahren eine wertvolle Arbeit vor Ort. Sie erzählen auf vielfältige Weise die Geschichten um Büchners Leben und präsentieren professsionell seine Werke führt Claus weiter aus. Hessen sei schon jetzt ein starkes Literaturland und es sei das gemeinsame Anliegen, die Literaturförderung noch weiter ausbauen. Insoweit sei geplant zu den Themen Brüder Grimm, Bettine von Brentano, Johann Wolfgang von Goethe, Georg und Luise Büchner die verschiedenen Einrichtungen im Land Hessen zu vernetzen und diese hessischen Autorinnen und Autoren damit stärker in den Fokus rücken zu können.

Wir können den reichen kulturellen Wert unseres Landes damit nicht nur für zukünftige Generationen stärken, sondern auch neue touristische und gleichzeitig kulturelle Orte schaffen, die die Attraktivität Riedstadts besonders erhöhen werden. Georg Büchner ist ein wesentlicher Baustein im hessischen Literaturgefüge. Ich freue mich, dass wir nun mit der offiziellen Bezeichnung, die Anfang August durch Innenminister Peter Beuth verliehen wird, dies stolz bei uns im Kreis präsentieren können, sagt Ines Claus abschließend.

Vorheriger Beitrag