Die Lage während der Corona-Pandemie ist ernst, erst recht in den Krankenhäusern. Weil die Pflegekräfte dort jeden Tag um jeden Patienten und deren Leben kämpfen, hat die Bundesregierung einen Pflegebonus für die Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger in Kliniken beschlossen. Der Bonus, welcher 1.000 Euro beträgt, wurde vom Land Hessen nochmal um 500 Euro angehoben, auf nun 1.500 Euro. „Ich bin der festen Überzeugung, dass die Pflegerinnen und Pfleger, die gerade während der Corona-Pandemie nochmal über sich hinausgewachsen sind und extrem hart arbeiten, diesen Bonus verdient haben. Sie werden ihrer Verantwortung mehr als gerecht und das soll belohnt und gewürdigt werden“, betont die Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende der CDU Ines Claus.

Bereits im September hatten die Pfleger in Altenheimen einen Bonus erhalten, nun folgen auch die Pfleger in den Krankenhäusern. „Das Kreiskrankenhaus in Groß-Gerau erhält von Bund und dem Land Hessen 145.947,94 Euro. Das Geld wird vom Krankenhaus als Arbeitgeber an seine Pflegerinnen und Pfleger automatisch ausbezahlt. Die CDU-geführte Landesregierung hat sich dafür stark gemacht, dass die Bonuszahlung noch einmal angehoben wird. Als zusätzliche gute Nachricht kann ich mitteilen, dass diese Prämie steuerfrei ist. Die Pflegekräfte erhalten die 1.500 Euro also als Nettobetrag“, berichtet die Abgeordnete.

Um den Krankenhäusern im Land zusätzlich unter die Arme zu greifen, hat die Landesregierung Mittel von über 120 Mio. Euro freigemacht, welche den Kliniken zu Gute kommen sollen. Damit soll die gesamte Leistung der Krankenhäuser während der Pandemie anerkannt und deren Arbeit unterstützt werden. „Unsere Krankenhäuser, Ärzte, Pfleger und alle Mitarbeiter in den Krankenhäusern sind derzeit unverzichtbar für uns alle, besonders für die Menschen welche mit dem Corona-Virus infiziert sind und der Krankheitsverlauf so schwer ist, dass man intensiv behandelt werden muss. Die CDU und ich stützen unser Gesundheitssystem wo es nur geht. Hierfür sind alle Finanzmittel nötig“, erklärt der Bundestagsabgeordnete Stefan Sauer.

Für den Bonus stehen Liquiditätsreserven des Gesundheitsfonds sowie der privaten Krankenversicherungsunternehmen von rund 6,43 Mio. Euro zur Verfügung. Das Land Hessen stockt diesen Beitrag nochmal um die Hälfte mit rund 3,215 Mio. Euro auf, die Summe beläuft sich daher nun auf 9,645 Mio. Euro.
PM Pflegebonus GG

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag