Mit dem Geld sorgt die Stadt für einen verbesserten Schallschutz, durch den Austausch der Fenster in der Kita Steinstraße in Groß-Gerau, der Kita in Berkach sowie in der Merkzweckhalle in Wallerstädten. Das Dach der Kita Donaustraße in Dornheim wird teilweise schall- und wärmeisoliert, und ebenfalls in Dornheim erhält der naturnahe Kindergarten Hölderlinstraße einen neuen Kinderbauwagen.

Unsere Anstrengungen zur Verringerung des Fluglärms haben in den vergangenen Jahren zu einer Entlastung der Region geführt. Diesen Weg werden wir konsequent weiter gehen. Außerdem wollen wir weitere Beiträge zum aktiven Schallschutz durch ökonomische Anreize für Flottenerneuerungen vor allem von Langstreckenflugzeugen setzen, erläutert Ines Claus.

Mit dem Regionallastenausgleichsgesetz stellt das Land Hessen jährlich 4,5 Millionen Euro bereit für Städte und Gemeinden im Umfeld des Frankfurter Flughafens. Das Geld stammt aus den Dividendeneinnahmen des Landes für dessen Fraport-Aktien. Die Mittel werden nach einem festen Schlüssel verteilt, der sich daran orientiert, wie stark eine Kommune von Fluglärm belastet ist und wie viele ihrer Einwohnerinnen und Einwohner betroffen sind. Verwendet werden können sie unter anderem für Kinder- und Jugendbetreuung, zur Schalldämmung oder zur Aufwertung von Freizeiteinrichtungen. Groß-Gerau stehen für die Jahre 2017, 2018 und 2019 jeweils 99.000 Euro zu.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag