„Ein tragischer erster Platz für den Kreis Groß-Gerau.Das ist ein Thema, das man nicht vernachlässigen oder gar ignorieren darf. Es geht um unser Leben. Deswegen setze ich mich für die Sicherheit unserer Straßen im Kreis ein. Wichtig ist mir dabei, dass es nicht nur um die verkehrskritischen Punkte geht, an denen schon etwas passiert ist. Wir müssen auch auf die Stellen achten, die uns von den Menschen vor Ort genannt werden. Denn viele Menschen kennen unfallträchtige Stellen, bei denen allein das Glück dafür verantwortlich ist, dass es noch nicht gekracht hat. Nach den Sommerferien beginnt zudem die Schule wieder. Schulwegsicherheit ist oberste Priorität. Deswegen setze ich mich für die Strassensicherheit in unserem Kreis ein, damit dieser ganz schnell von seinem unrühmlichen Platz in der Unfallstatistik wegkommt. Hierzu rufe ich alle Interessierten auf, sich zu beteiligen. Es ist geplant, kritische Stellen zur kartieren und hieraus Verbesserungen zu erarbeiten. Diese gilt es dann mit intelligenten Verkehrssystemen, effizienter Verkehrsüberwachung, Beschilderungen, Freiwilligendienste, Präventivangebote etc. umzusetzen.“, erklärte die Landtagskandidatin der CDU Ines Claus.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag